Starker Corona-Anstieg in Kroatien- Ist der Urlaub in Gefahr?

Urlauber können aktuell ganz normal nach Kroatien reisen.

Urlauber können aktuell ganz normal nach Kroatien reisen. Doch nun steigen die Infektionszahlen stark. Was bedeutet der Corona-Ausbruch für den Sommerurlaub? Könnte es gar eine neue Reisewarnung für das Land geben?

 

Kroatien war zunächst recht glimpflich durch die erste Pandemie-Welle gekommen und hatte sehr früh wieder die Grenzen für Touristen geöffnet: Bereits seit dem 28. Mai können Staatsangehörige von zehn Ländern wieder nach Kroatien reisen, ohne einen bestimmten Grund dafür nachweisen zu müssen. Dazu gehören auch die Deutschen.

 

Doch nachdem es im Juni zeitweise Tage ohne Coronavirus-Neuinfektionen gab, steigen die Fallzahlen in dem Land mit etwa vier Millionen Einwohnern wieder stark an: Am 9. Juli gab es 91 Neuinfektionen, und am 3. Juli berichteten Medien gar vom „schlimmsten Tag in der gesamten Corona-Zeit“ in Kroatien– mit 96 bestätigten neuen Infektionen und zwei Todesfällen. Seit Beginn der Corona-Pandemie gab es so viele Neuinfektionen nur noch am 1. April.

Kroatien: 30 Prozent aller Corona-Infektionen in gut zwei Wochen gemeldet

Insgesamt gibt es damit seit dem 25. Juni (dem ersten Tag mit starkem Anstieg) 1.028 bestätigte neue Fälle (Stand: 10. Juli 2020). Das bedeutet im Klartext: Gut 30 Prozent aller 3.416 Coronavirus-Infektionen seit dem 25. Februar sind in gut zwei Wochen hinzugekommen. 115 Menschen sind an den Folgen der Atemwegserkrankung gestorben.

Wo steigen in Kroatien die Infektionszahlen?

Vor allem in der Hauptstadt Zagreb steigen die Zahlen, und auch im Norden und in Slawonien im Osten des Landes gibt es größere Infektionsherde. An der bei Urlaubern besonders beliebten Adria-Küste und auf den Inseln sind die Zahlen aber bislang eher gering. Zudem gebe es bislang keine Touristen, die in Kroatien an Covid-19 erkrankt seien.

Könnte der starke Anstieg trotzdem Einfluss auf den künftigen Urlaub haben?

In einigen Ländern führt das bereits zu Konsequenzen: Slowenien beispielsweise hat Kroatien schon von der Liste sicherer Urlaubsländer gestrichen. Könnte Deutschland diesem Beispiel folgen? Für Kroatien ist die Reisewarnung seit dem 15. Juni aufgehoben, doch Außenminister Heiko Maas hatte mehrfach betont, dass ein Reisehinweis jederzeit wieder in eine Reisewarnung umgewandelt werden könne, sollte sich die Lage in einem Land verschlechten.

 

Das Auswärtige Amt verfolge das Infektionsgeschehen in den Balkanstaaten nach eigenen Angaben sehr aufmerksam. Ein Sprecher von Außenminister Heiko Maas (SPD) verwies darauf, dass für eine mögliche Umwandlung der für die EU-Staaten der Region geltenden Reisehinweise in eine Reisewarnung die Infektionszahlen die Zahl von 50 pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche überschreiten müssten. „Die Schwelle ist bei Kroatien, Rumänien und Bulgarien derzeit nicht überschritten“, sagte der Sprecher. Für die Nicht-EU-Staaten der Region wie etwa Serbien gelte die Reisewarnung weiterhin.

Können Reisende ohne Probleme nach Kroatien einreisen?

Die Einreise nach Kroatien ist für alle Staatsangehörigen der EU-Mitgliedsstaaten – also auch für Deutsche – ohne Einschränkungen erlaubt. Es droht derzeit auch keine Quarantäne, weder bei der Hin- noch bei der Rückreise.

 

Bei der Einreise werden aber die Kontaktdaten der Urlauber für die Dauer ihres Aufenthalts registriert, sowohl an den Flughäfen als auch beim Grenzübertritt mit dem Auto. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt sich die vorherige Online-Registrierung beim kroatischen Tourismusministerium.

 

MaikeGeißler/Reise Reporter, 12.07.2020, Foto: Kroatien/Cavtat © Ivan Ivankovic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.