Tschechien- Weiteres beliebtes Urlaubsland öffnet

Auch Tschechien öffnet seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Touristen aus Deutschland.

Prag- Grundlage des tschechischen Kabinettsbeschlusses ist ein neues Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen neben Deutschland und allen anderen Nachbarstaaten Tschechiens unter anderem auch die Schweiz und Kroatien.

 

Ausländer aus rot und orange gekennzeichneten Ländern (unter anderem Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Schweden) müssen bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorweisen. Deutsche stellen traditionell die größte Gruppe unter den ausländischen Besuchern Tschechiens.

Aktuelles vom Auswärtiges Amt

„Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in der Tschechischen Republik zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren.

 

Die seitens der Tschechischen Republik aufgrund der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 verhängte Ausnahmezustand mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens endete am 17. Mai. Es sind zahlreiche Ausnahmeregelungen des Tschechischen Gesundheitsministeriums in Kraft.

 

Das Tragen eines Mundschutzes ist außerhalb der eigenen Wohnung nur noch in geschlossenen Räumen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und dort, wo der Mindestabstand von 2 m nicht eingehalten werden kann, Pflicht.

 

Für Ausländer ohne Aufenthaltserlaubnis oder für EU-Staatsangehörige ohne ständigem Aufenthalt in der Tschechischen Republik gelten Einreisebeschränkungen. Möglich ist u.a. die Einreise zum Transit zur Rückkehr in das Land der Staatsangehörigkeit, für Grenzpendler und Beschäftigte, die Wartungsarbeiten an kritischer Infrastruktur durchführen, für wirtschaftliche Tätigkeiten, Verwandtenbesuche und in dringenden Ausnahmesituationen. Aus dem Ausland einreisende Personen müssen grundsätzlich bei Einreise ein maximal vier Tage altes negatives Testergebnis über einen durchgeführten Corona-Test vorlegen oder haben die Pflicht zu einer 14-tägigen Quarantäne.

 

Damit Beschäftigte kritischer Infrastrukturen und integrierter Rettungsdienste sowie Grenzpendler im Gesundheitswesen und in den sozialen Diensten, die zur Arbeit nach Deutschland pendeln, von der Pflicht zur Vorlage eines Negativ-Coronavirustest oder der zur Quarantäne befreit werden können, muss ihr Arbeitgeber bestätigen, dass er tschechische Gesundheitsauflagen einhält.. Als Nachweis ist eine Verbalnote der Deutschen Botschaft Prag beim Grenzübertritt vorzulegen, die der jeweilige Arbeitgeber beantragen muss.

 

Deutsche Staatsangehörige können im Transit durch das Gebiet der Tschechischen Republik nach Deutschland reisen. Sie müssen bei Einreise ein Doppel einer Verbalnote der Deutschen Botschaft in Prag mit sich führen. Die Note muss beim Tschechischen Innenministerium mindestens 24 Stunden vor Einreise eingereicht werden. Nähere Informationen hierzu erteilt die Deutsche Botschaft auf ihrer Internetseite.

 

Über zahlreiche Sonderregelungen zur Einreise, insbesondere für Grenzpendler, informiert das  Tschechische Innenministerium.

 

Seit dem 26. Mai 2020 sind für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland wieder alle Straßen- und Eisenbahngrenzübergänge geöffnet. Für den internationalen Flugverkehr sind die Flughäfen Brünn / Tuřany, Karlsbad, Ostrava / Mošnov, Pardubice, Prag / Ruzyně und Prag / Kbely geöffnet. Der grenzüberschreitende Bus- und Bahnverkehr ist wieder möglich.

 

Terrorismus

Kriminalität

Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle sowie Fahrzeugdiebstähle und –aufbrüche kommen, wie auch in anderen touristischen Hochburgen, insbesondere in den Städten wie Prag und den Urlaubsgebieten Tschechiens vor.

 

Bei Taxifahrten ist Vorsicht geboten; insbesondere gilt dies für an touristischen Brennpunkten wartende, oft nicht offiziell lizensierte Taxis. Telefonisch bestellte Funktaxis sind zuverlässiger.

 

Beim Wechseln von  Geld auf der Straße kann Ausländern durch Dritte Falschgeld oder Geldscheine in Fremdwährungen zu wesentlich geringerem Wert ausgehändigt werden. In Bars und anderen Lokalitäten kann es zu erhöhten Rechnungen sowie zum Einsatz von Betäubungsmitteln kommen, um Diebstähle und auch vereinzelt sexuellen Missbrauch zu ermöglichen.

 

Vereinzelt treten Betrüger als Polizisten verkleidetet auf, um Touristen zu kontrollieren und Bußgelder zu verlangen. Tschechische Polizisten, die in der Regel eine Dienstnummer sichtbar an der Uniform (meistens an der Hemdentasche) tragen, dürfen auf der Straße nur ihre gesetzlich geregelten Eingriffsbefugnisse wahrnehmen. Dazu gehören u.a. die Feststellung der Identität oder das Abtasten zur Eigensicherung. An Ort und Stelle dürfen Polizisten Strafgelder nur in Höhe von maximal 5.000,- CZK erheben, alles darüber Hinausgehende muss auf der Polizeidienststelle erfolgen.

 

In Notfällen kann die tschechische Polizei über die Notrufnummer  158 oder 112 kontaktiert werden. Jede Polizeidienststelle kann eine Anzeige aufnehmen. Falls ein Dolmetscher hinzugezogen werden muss, können aber lange Wartezeiten entstehen. Die Polizeistation am Jungmannovo náměstí  771/9, 11 001 Prag 1 (Nähe U-Bahnhof Můstek) ist 24 Stunden geöffnet und mit Englisch- und Deutsch-sprechendem Personal besetzt.

 

  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Sehenswürdigkeiten, Flughäfen, Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Stellen Sie Fahrzeuge bei längerem Aufenthalt in verschlossenen Garagen oder auf (bewachten) Hotelparkplätzen ab.
  • Benutzen Sie ggf. von außen sichtbare Wegfahrsperren wie Lenkradkrallen und andere Diebstahlsicherungen, zeigen Sie leere Innenräume.
  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Lassen Sie Speisen und Getränke nicht unbeaufsichtigt und vergewissern Sie sich in Abendlokalen rechtzeitig der geltenden Preise.
  • Wechseln Sie kein Geld privat auf der Straße und lehnen Sie nach Bargeldabhebungen am Geldautomaten Angebote, sich das abgehobene Geld in kleinere Stückelungen wechseln zu lassen, ab.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.“

 

Auswärtiges Amt, 02.06.2020, Foto: Prag Brücken © Jan Blanicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.